Flutkatastrophe in Texas!

Offenbar sieht sich keine der deutschen Hilfs- und Wohlfahrtsorganisationen gerufen, den Menschen in Texas beizustehen. Zumindest keine der großen (ich würde mich freuen, wenn mir jemand einen Link sendet von einer, die das tut!). Wohlgemerkt: die USA. Ein Land, gegen das wir im II. Weltkrieg gekämpft haben – und das trotzdem die Größe hatte, dem zerstörten Deutschland zu helfen. Selbst Privatmenschen und Kirchen haben damals im großen Stil gespendet. Die USA hat uns über Jahrzehnte militärisch beschützt und einen Großteil unserer internationalen militärischen Verantwortung übernommen, was diesem großartigen Land nicht nur Milliarden von Dollars, sondern auch unzählige Menschenleben gekostet hat. Deutschland hat davon vor allem finanziell profitiert.
Jetzt ist die USA selbst hochverschuldet. Sie müssen mit ungeheuren Naturgewalten fertig werden. Wäre es da nicht selbstverständlich, dass Deutschland seinem Partner ebenfalls zur Seite steht?
Ich habe bei einer der großen Wohlfahrtsverbände nachgefragt, ob es da eine Spendenaktion gebe. Als Antwort hieß es, die Leute sollen an das allgemeine Spendenkonto überweisen und “für Texas” oder sowas draufschreiben. Sie würden das Geld dann an die deutsche Zentrale überweisen.
Das ist eine Schande.
Sonst wird für jeden Schmarrn gesammelt. Für unsere engsten Freunde haben wir aber offensichtlich nichts übrig.
 
God bless America – land of the free.
 
God bless America – land that I love.