Finanzierung von Kirchentagen

Wenn allein die Tatsache, dass Veranstaltungsorte davon profitieren, ausreicht, um die Teilfinanzierung von Kirchentagen durch den Steuerzahler zu rechtfertigen, würde das konsequent zu Ende gedacht zu absurden Ergebnissen führen. Man stelle sich mal vor, Stadt und Staat würden einen Großparteitag von Erdogan’s AKP in Deutschland finanzieren, weil dann doch viele Menschen kommen und die Veranstaltungsorte davon profitieren würden! Solche “Argumente” kann auch nur eine Frau Käßmann vorbringen (aktuell in einem Interview mit dem mdr).